Home » Jahrbuch Der Oswald Von Wolkenstein-Gesellschaft: Band 17 (2008/2009): Kaiser Maximilian I. (1459 Bis 1519) Und Die Hofkultur Seiner Zeit. Interdisziplinares Symposion Brixen, 26. Bis 30. September 2007 by Sieglinde Hartmann
Jahrbuch Der Oswald Von Wolkenstein-Gesellschaft: Band 17 (2008/2009): Kaiser Maximilian I. (1459 Bis 1519) Und Die Hofkultur Seiner Zeit. Interdisziplinares Symposion Brixen, 26. Bis 30. September 2007 Sieglinde Hartmann

Jahrbuch Der Oswald Von Wolkenstein-Gesellschaft: Band 17 (2008/2009): Kaiser Maximilian I. (1459 Bis 1519) Und Die Hofkultur Seiner Zeit. Interdisziplinares Symposion Brixen, 26. Bis 30. September 2007

Sieglinde Hartmann

Published June 19th 2009
ISBN : 9783895006647
Hardcover
520 pages
Enter the sum

 About the Book 

English Summary: Volume 17 of the Jahrbuch der Oswald von Wolkenstein-Gesellschaft presents some 40 papers on Emperor Maximilian I (1459-1519) and the court culture of his time. Maximilian is considered the first ruler to employ modern media -MoreEnglish Summary: Volume 17 of the Jahrbuch der Oswald von Wolkenstein-Gesellschaft presents some 40 papers on Emperor Maximilian I (1459-1519) and the court culture of his time. Maximilian is considered the first ruler to employ modern media - primarily printing - in developing traditional courtly art forms to serve the exercising of imperial power. This groundbreaking change in usage forms the centrepoint for new cross-media research. Interdisciplinary perspectives offer a wide-ranging survey of this first modern-style rulers self-presentation and provide new directions for research on Maximilian and the Early Modern period. German Description: Mit dem 17. Band legt das Jahrbuch der Oswald von Wolkenstein-Gesellschaft (JOWG) rund 40 Beitrage zum Thema Kaiser Maximilian I. (1459 bis 1519) und die Hofkultur seiner Zeit vor. Maximilian I. gilt als erster Herrscher, der neuzeitliche Medien, allen voran den Buchdruck, zur Entfaltung traditioneller Hofkunste im Dienste kaiserlicher Herrschaftsausubung genutzt hat. Daher bildet dieser epochale Medienwechsel den Mittelpunkt neuer intermedialer Fragestellungen. Dank der Zugriffe aus wechselnden Fachperspektiven, prasentiert sich als Ergebnis ein interdisziplinar aufgefachertes Spektrum der Medienwirksamkeit dieses ersten Herrschers neuzeitlichen Zuschnitts: neue Anstosse fur die Maximilian- und die Fruhneuzeitforschung.